HomeHelp
   
parts 1 2 3 4 5 Fig1 Fig1 2 4 3 1 Fig2 Fig2

Mulcuto Razor

PatentDE460318

InventionRasierhobel mit Federklemme

FiledSaturday, 4th June 1927

PublishedThursday, 3rd May 1928

InventorPaul Müller

LanguageGerman

For a full resolution version of the images click here

A PDF version of the original patent can be found here.

DEUTSCHES REICH
REICHSPATENTAMT
PATENTSCHRIFT Nr 460318 KLASSE 69 GRUPPE 21 M 99981 XI/69 Tag der Bekanntmachung über die Erteilung des Patents: 3. Mai 1928 Paul Müller in Solingen. Rasierhobel mit Federklemmen Patentiert im Deutschen Reiche vom 4. Juni 1927 ab.

Die Erfindung betrifft Rasierhobel, bei denen die hohlgeschliffene Klinge leicht auswechselbar mittels einer Federklemme in der Gebrauchslage festgehalten wird.

Der Erfindung gemäß besteht dabei die Klemmfeder aus einer hochglanzpolierten U-förmigen Blattfeder aus rostfreiem Bandstahl (Chromstahl), die auf der Unterseite des Klingenhalters befestigt und der unteren Form des Klemmhebels angepaßt ist. Die bisher üblichen Schraubenfedem der Federklemmen sind zufolge der häufigen Berührung mit Wasser und der schwierigen Abtrocknung des Hobels gerade an dieser Stelle weniger geeignet, weil sie leicht durchrosten und zerbrechen. Versuche mit Messingfedern befriedigten nicht, da deren Federkraft im Laufe der Zeit nachließ. Schraubenfedern aus rostfreiem Stahldraht zeigten nur dann genügende Federkraft, wenn sie nach dem Biegen bzw. Wickeln nochmals gehärtet wurden. Durch das nachträgliche Härten aber werden die Schraubenfedem matt bzw. dunkelfarbig, und es ist nicht möglich, diese Federn nachträglich wieder an allen Stellen mit Hochglanz zu polieren, da man mit dem Poliermittel nicht zwischen die enganliegenden Windungsteile gelangen kann.

Bei der auf der Zeichnung beispielsweise in zwei Ansichten dargestellten Ausführungsart eines Rasierhobels mit Federklemme ist die aus rostfreiem Blattfederstahl bestehende und nach dem Biegen gehärtete und hochglanzpolierte Klemmfeder 4 der Federklemme 3 der auswechselbaren Klinge 2 mittels einer Schraube 5 an der Unterseite des Klingenhalters 1 leicht auswechselbar befestigt.


Patentanspruch :


Rasierhobel mit Federklemme zum Halten der hohlgeschliffenen Klinge, gekennzeichnet durch eine auf der Unterseite des Klingenhalters befestigte, der unteren Form des Klemmhebels angepaßte U-förmige Blattfeder aus rostfreiem, blankem Bandstahl (Chromstahl).