HomeHelp
   
parts a a Fig1 Fig1 b b Fig2 Fig2 a a Fig3 Fig3 b b a a Fig4 Fig4

Mulcuto Razor Guard

PatentDE490330

InventionUngezahnte Schutzplatte für Rasierhobel

FiledSaturday, 6th July 1929

PublishedThursday, 9th January 1930

InventorPaul Müller

LanguageGerman

For a full resolution version of the images click here

A PDF version of the original patent can be found here.

DEUTSCHES REICH
REICHSPATENTAMT
PATENTSCHRIFT Nr 490 330 KLASSE 69 GRUPPE 21 M 110925 XI/69 Tag der Bekanntmachung über die Erteilung des Patents: 9. Januar 1930 Paul Müller Ungezahnte Schutzplatte für Rasierhobel Zusatz zum Patent 483 681 Patentiert im Deutschen Reiche vom 6. Juli 1929 ab Das Hauptpatent hat angefangen am 5. Oktober 1928.

Die Erfindung betrifft eine Verbesserung der Schutzplatte nach Patent 483 681 und besteht in einer Verstärkung der Stützpunkte für die Klingenschneide zwecks besserer Auflage der Klinge an den Schneidkanten.

Im Gebrauch hat sich herausgestellt, daß beim Einspannen der Klinge zwischen Oberplatte und Schutzplatte des Rasierhobels die Spitzen der Stützpunkte nach obigem Patent die papierdünnen Schneidkanten der Blattklingen leicht wellenförmig durchbiegen, welches zur Folge haben kann, daß die glasharten Schneiden brechen.

Um diesen Nachteil zu vermeiden, ist vorgesehen, die winzigen Stützpunkte nach hinten zu verstärken, wodurch die Klingenschneide eine breitere Auflage erhält und das erwähnte Durchbiegen nicht mehr vorkommt.

Abb. 1 zeigt eine perspektivische Ansicht der Schutzplatte mit Griff und Oberplatte.

Abb. 2 zeigt die übliche Klinge,

Abb. 3 eine Draufsicht der Schutzplatte,

Abb. 4 einen Durchschnitt des Apparats mit eingespannter Klinge.

a zeigt eine der Verstärkungen hinter den Stützpunkten, b die Klingenschneide.


Patentanspruch :


Ungezahnte Schutzplatte für Rasierhobel nach Patent 483 681, dadurch gekennzeichnet, daß die Stützpunkte nach hinten verstärkt sind zwecks besserer Auflage der Klinge.